Panthers freuen sich auf Finalserie

Am 22. April 2019 hatten die GiroLive-Panthers Osnabrück den Aufstieg in die 1. DBBL perfekt gemacht, fast auf den Tag genau zwei Jahre später werden sie das erste Spiel der Finalserie bestreiten. An diesem Mittwoch, 21. April, tritt das Team von Aleksandar Cuic bei den Rutronik Stars Keltern an (19 Uhr). Gespielt wird nach dem Modus „Best of Five“ – wer zuerst drei Siege verbucht hat ist Deutscher Meister 2021.

Das Spitzenteam aus Baden-Württemberg ist seiner Favoritenrolle sowohl im Saisonverlauf als auch in den Playoffs gerecht geworden. In der Toyota-DBBL konnte nur ein Team gegen die Rutronik Stars gewinnen – die GiroLive-Panthers Osnabrück. Am 1. November (2. Spieltag) setzten sich Kata Takács & Co. auswärts mit 67:59 durch. Im Rückspiel gegen Wasserburg ging Keltern zwar auch als Verlierer vom Feld, die Partie wurde jedoch im Nachhinein zugunsten des amtierenden Pokalsiegers gewertet.

In den Playoffs gaben Halle und Marburg alles, beide Serien gingen aber mit 2:0 an den Titelfavoriten.

Gleich zehn Spielerinnen erzielten in der Hauptrunde zwischen 6 (Janne Pulk) und 14,8 Punkte (Krystal Vaughn). Auch bei den Rebounds überzeugt Keltern im Verbund, die meisten holt Andrijana Cvitkovic (6,5). Anders als Wasserburg und Herne sind die Rutronik Stars vor der Serie gegen die Panthers nicht von Verletzungssorgen geplagt.

Osnabrück war als Tabellensechster in die Playoffs gegangen und hat sich gegen Wasserburg (3.) und Herne (2.) jeweils mit 2:0 durchgesetzt. Auch wenn die bisherigen Gegner einige Ausfälle verkraften mussten, war das Erreichen des Finales keine Selbstverständlichkeit. Die Top-Teams hatten trotzdem noch starke Kader und erfahrene Profispielerinnen im Aufgebot.

Was man auch nicht vergessen darf: Allazia Blockton – mit 16,6 Punkten zweitbeste Werferin der Niedersachsen – kehrte unmittelbar vor den Playoffs in ihre amerikanische Heimat zurück. Ihren Ausfall kompensierte das ganze Team, gegen Herne spielte vor allem die 21-jährige Emma Eichmeyer stark auf (21 und 15 Punkte).

Zweimal haben die Panthers schon für eine Überraschung gesorgt. Seit diesem Montag arbeitet das Team von Headcoach Cuic daran, dass eine dritte hinzukommt. Osnabrück hat mit dem Erreichen des Finales sowie dem 3. Platz im Pokalwettbewerb schon mehr erreicht, als vor der Saison zu erwarten war. Die letzte Aufgabe können Melina Knopp & Co. also ganz befreit angehen.

Das Heimspiel in der OSC-Halle A beginnt am Freitag um 19 Uhr, Spiel 3 folgt am Sonntag um 16 Uhr in Keltern. Sollte eine vierte Partie notwendig sein, kommt Keltern am 28. April (Mittwoch) noch einmal nach Osnabrück.


Zurück zur Übersicht