Osnabrücker SC verlängert mit Panthers-Trainer Cuic vorzeitig

Zugleich Rückzug der Panthers Academy in die 1. Regionalliga

Der Osnabrücker SC hat den Vertrag mit Trainer Aleksandar Cuic als Sportlichen Leiter und Headcoach der Damenbasketball-Bundesliga-Mannschaft „GiroLivePanthers“ vorzeitig verlängert. „Die hervorragende Entwicklung der Panthers in den vergangenen zwei Jahren wird mit der Deutschen Vizemeisterschaft in der Vorsaison und der tollen Entwicklung in dieser Saison, die mit Platz vier auch ein tolles Ergebnis gekrönt. Um zwei Jahre nacheinander ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft zu gelangen, müssen von der Kaderplanung bis zum individuellen Matchplan die Zahnräder über die gesamte Saison perfekt ineinandergreifen, Und da leistet Sasa hervorragende Arbeit. Mit den Rahmenbedingungen eines Breitensportvereins und einem eher im unteren Drittel der Liga liegenden Etat hat er ein großartiges Team gebildet, das viele -vermeintlich stärkere- Gegner in die Knie gezwungen und unsere Fans mit attraktivem Basketball begeistert hat. Zusätzlich setzt Sasa das Konzept zur Förderung unserer regionalen Talente wie Frieda Bühner, Emma Eichmeyer, Maira Banko oder junger deutscher Talente wie Jenny Stroczyk, Victoria Poros oder Merit Brennecke auch noch perfekt um. Dies steht für unsere Philosophie, auch als Breitensportverein jungen Menschen in und um Osnabrück eine sportliche Perspektive auf höchstem Niveau bieten zu können. Daher freuen wir uns, Sasa Cuic langfristig an unseren Verein binden zu können.“

 

Zugleich kündigte der Verein den Rückzug der Panthers Academy aus der 2. Bundesliga in die 1. Regionalliga an. Thomas Levien: „Der Rückzug war für uns eine schwierige Entscheidung. Wir freuen uns riesig über den Erfolg der 2. Damenmannschaft und den Klassenerhalt in der 2. Liga. Das ist eine tolle Leistung und hätte ohne Corona sicher noch viel mehr Aufmerksamkeit erfahren und verdient. Nun ist es aber so, dass sich der Verein insgesamt durch Corona konsolidieren muss. Und da stellen wir fest, dass die Infrastruktur des Vereins zwei Mannschaften auf diesem hohen Niveau aktuell nicht ermöglicht. Da geht es um die Gesamtorganisation, um Hallenzeiten, um Auswärtsfahrten, um die Kadergrößen in den Mannschaften usw.. Wir müssen auch daran denken, dass wir insgesamt 30 Abteilungen im Verein haben, die wir ebenfalls mit einem guten Angebot versorgen müssen. Da wir zudem derzeit nicht so viele junge Talente im Verein und in der Region haben, die auf dem Sprung in den Profibasketball stehen, haben wir uns schweren Herzens entschieden, die Mannschaft zunächst in die 1. Regionalliga zurückzuziehen. Auch in dieser dritthöchsten Spielklasse können wir einen starken Wettbewerb anbieten und jungen Spielerinnen Entwicklungsmöglichkeiten geben. Zudem ziehen wir unsere jungen Talente zusätzlich in den erweiterten Kader der Bundesligamannschaft hoch. Das ist für diese eine große Perspektive. Aber wir wissen auch um die Härte der Rückzugsentscheidung. Wir danken ausdrücklich den Spielerinnen, den vielen Förderern, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern, die die Academy so zahlreich unterstützen und hoffen, dass diese uns auch weiterhin gewogen bleiben.“

 

Mit dieser Entscheidung ist auch verbunden, den Vertrag mit dem bisherigen Coach der Academy und der WNBL-Mannschaft für die nächste Saison nicht zu verlängern. „Mika Scheidemann hat einen tollen Job gemacht und viel für die Entwicklung unserer Spielerinnen, gerade der jugendlichen, getan. Er ist ein ausgewiesener Trainerexperte und wir sind stolz, dass er bei uns zwei Jahre gearbeitet hat. Wir bedauern es, nicht mit ihm verlängern zu können, danken Mika ausdrücklich für die geleistete Arbeit und wünschen ihm für seine Trainerkarriere alles erdenklich Gute“ so Thomas Levien weiter.

 

Die Trainerstrukturen im Verein werden zur nächsten Saison somit neu sortiert. Assistentcoach von Sasa Cuic wird seine Ehefrau Milica, die ihre aktive Basketballkarriere beendet hat und in diesem Jahr ihre Trainerlizenz erwirbt. „Sie ist seit sechs Jahren eine feste Größe in unserem Team und hat die regionale Vereinsphilosophie ebenso verinnerlicht wie Sasa.“ erklärt Levien dazu „Ihr Basketball-Know-How ist als ehemalige Nationalspielerin und langjähriger Profi mit internationaler Erfahrung ebenfalls unbestritten. Solch eine Expertin dann zudem vor Ort in Osnabrück zu haben ist für uns ein Glücksfall und wir freuen uns, Milica Cuic ebenfalls weiter an unseren Verein binden zu können.“

Die weibliche Nachwuchsbundesligamannschaft (WNBL) wird von talentierten Trainerinnen aus der Basketballabteilung übernommen. Hiermit will der Verein auch auf der Trainereben regionalen Talenten einen Entwicklungsschritt ermöglichen.

 

Levien erklärt abschließend: „Die Pandemie hat unsere Gesellschaft insgesamt und auch unseren Osnabrücker SC verändert. Daraus folgt, dass wir den Verein nach vorne hin neu ausrichten müssen. Gott sei Dank sind wir in einer wirtschaftlichen Verfassung, die uns diese Gestaltungsmöglichkeiten auch gibt. Aber wir müssen eben auch Maßnahmen ergreifen, die manchmal schwierig und schmerzhaft sind. Ich kann versichern – der Vereinsvorstand macht sich diese Entscheidungen nicht leicht. Sie sind das Ergebnis von langen Diskussionen und einer Vielzahl von Gesprächen mit vielen Beteiligten. Uns ist bewusst, dass wir damit nicht alle Erwartungen erfüllen oder in manchen Fällen sogar enttäuschen. Aber es gilt immer, den Verein so zu positionieren, dass wir all unseren 6.500 Mitgliedern ein attraktives Angebot machen können und so dafür zu sorgen, dass wir unsere Aufgabe als ambitionierter Breitensportverein nach vorne erfüllen. Diesem Ziel fühlen wir uns als Vorstand verpflichtet und dies wird uns hoffentlich auch für die Zukunft gelingen. Wir glauben, mit diesen Entscheidungen die Weichen richtig gestellt zu haben und freuen uns, auch im nächsten Jahr erstklassigen Damenbasketball anbieten zu können.“