Laufend Gutes tun – Jede Oma zählt

42,195 Kilometer – Marathon! Diese Distanz absolvierten die GiroLive Panthers am Dienstag im Rahmen der #helpagelaufchallenge am Rubbenbruchsee, coronakonform als Staffel. Damit kamen sie ihrer Nominierung nach, ausgesprochen von der Sparkasse Osnabrück. Die von der Osnabrücker Hilfsorganisation HelpAge e.V. initiierte Laufaktion sammelt Spenden für die Gesundheit armer, älterer Menschen weltweit. 

„Für die Mädels war das eine willkommene Abwechslung. Es hat uns großen Spaß gemacht für die gute Sache zu laufen“, so Panthers-Geschäftsführer Hendrik Witte, der selbst auch den Staffelstab für drei Runden übernahm. 

Den Startschuss gab HelpAge-Geschäftsführer Lutz Hethey. „Es bedeutet uns sehr viel, dass das sportliche Osnabrücker Aushängeschild diese schöne Aktion unterstützt. Danke an die Panthers für die unkomplizierte Hilfe!“  

Panthers-Sponsor Milan Adler und sein ERGO-Büropartner Benedikt Fernandez unterstützten den Spendenlauf der Panthers nicht nur finanziell, sondern auch mit geschnürten Laufschuhen. Ob es wirklich nur an den Corona-Regeln lag, dass sie „Panther“ Emma Eichmeyer mit so großem Abstand hinterher liefen? 

Neben der Ergo bedanken sich die Panthers auch bei der Firma Giersch für eine Spende in die virtuelle Spendenbox zu dieser Aktion bei HelpAge. 

Zur Belohnung gab es zum Zieleinlauf noch eine süße Überraschung von Sparkassen Vorständin Nancy Plaßmann, die diese Aktion mit ihrer Nominierung ins Rollen gebracht hatte. 

Wer die Panthers, bzw. die HelpAge-Aktion unterstützen möchte, kann das mit einer unkomplizierten Spende in diese Box tun:

https://www.helpage.de/spenden-und-helfen/spendenaktionen?cfd=d8tdd#cff