Favoritenschreck Osnabrück in Wasserburg zu Gast

Gelingt den GiroLive-Panthers Osnabrück die dritte große Überraschung? In Keltern und Herne haben Milica Cuic & Co. bereits gewonnen, an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) sind sie beim TSV Wasserburg zu Gast, dem dritten Team aus der Spitzengruppe der 1. Toyota-DBBL. Die 6:1-Bilanz ist die zweitbeste der Liga hinter Keltern (9:1).

Die einzige Niederlage musste Wasserburg ausgerechnet am vergangenen Sonntag in Keltern hinnehmen (74:79). Eine schwache erste Hälfte (34:53) wurde dem TSV zum Verhängnis. In eigener Halle ist das Team von Sidney Parsons aber noch ungeschlagen, Herne, Göttingen und Halle mussten die Heimreise ohne Punkte antreten.

Dass die Gastgeberinnen so gut in die Saison gestartet sind, verdanken sie vor allem fünf Spielerinnen. Kelly Moten (14,6 Punkte), Leonie Fiebich (13,7), Margaret Mulligan (13,7), Laura Hebecker (12,4) sowie Svenja Brunckhorst (10,9) punkten allesamt zweistellig. Die deutschen Spielerinnen übernehmen dabei tragende Rollen: Während Hebecker ihr Team bei den erfolgreichen Distanzwürfen anführt, ist Fiebich die beste Rebounderin (8,4). Die 20-Jährige ist im Sommer von den Los Angeles Sparks (WNBA) gedrafted worden, bleibt aber erstmal in der DBBL. Brunckhorst verteilt die meisten Assists (5,3).

Die Panthers werden ein sportlich erfolgreiches Jahr 2020 mit einem Sieg beenden wollen. Selbstvertrauen dürften die Erfolge in Keltern (67:59) und Herne (68:62) geben, Warnung sollten die Niederlagen in Hannover und Göttingen sein. Mit dem Sieg gegen Freiburg (83:76) hat sich das Team von Aleksandar Cuic am Sonntag aber stark zurückgemeldet. Und: Im Oktober 2019, beim letzten Gastspiel in Wasserburg, gingen die Niedersachsen als Siegerinnen vom Feld (72:69).