Panthers möchten in Hannover nachlegen

Niedersachsen-Derby in der Toyota-DBBL: Die GiroLive-Panthers Osnabrück müssen am Samstag (18.30 Uhr) beim TK Hannover antreten. Fans der beiden Teams werden die drei Duelle aus der vergangenen Saison noch gut in Erinnerung sein – das Endergebnis lautete jeweils 72:68. Das Liga-Rückspiel am 7. März in Hannover konnten Kata Takács & Co. für sich entscheiden, im Hinspiel und im Pokal behielt der TKH die Oberhand.

Auf Seiten des Gegners war in allen drei Begegnungen Aliaksandra Tarasava die prägende Spielerin. 25, 27 und 21 Punkte erzielte die Weißrussin gegen die Panthers. Die 32-Jährige läuft weiterhin für Hannover auf und war bei der 81:99-Niederlage gegen Göttingen Topscorerin (19 Zähler).

Finja Schaake kam ebenfalls auf 19 Punkte. Nach erfolgreichen Jahren in Marburg hat die Nationalspielerin eine Stelle als Gymnasiallehrerin in Hannover angetreten. Mit Stephanie Gardner führt eine ehemalige Osnabrückerin Regie. Und auch an der Seitenlinie gibt es ein Wiedersehen, und zwar mit Juliane Höhne. Sie war für die Panthers sowohl als Spielerin als auch als Trainerin aktiv und kehrt aus Keltern zurück nach Niedersachsen. Ihr Kader zeichnet sich durch eine vielversprechende Mischung aus deutschen und internationalen Leistungsträgerinnen aus.

Ende September war Osnabrück in Hannover zu einem Testspiel zu Gast. Das Team von Marcelo Zubiran konnte sich mit 95:78 durchsetzen. Das Ergebnis eines Tests hat allerdings wenig Aussagekraft für den dritten Spieltag in der Toyota-DBBL. Die Panthers werden versuchen, an die starke Leistung in Keltern (67:59) anzuknüpfen. Der sensationelle Erfolg beim Titelfavoriten dürfte Selbstvertrauen gegeben haben, ist aber kein Grund, den TKH zu unterschätzen. Und während Hannover auch erst ein Spiel absolviert hat, steht für Osnabrück ja auch schon die 71:90-Heimniederlage gegen Nördlingen zu Buche.

21:14; 21:21; 14:17; 16:16

Für die Panthers spielten: Frieda Bühner (n.e.), Brittany Carter (16 Punkte/1 Dreier), Julia Dzeko (n.e.), Tonia Dölle (2), Emma Eichmeyer (10/1), Rowie Jongeling (10/2, 16 Rebounds), Melina Knopp (2), Brianna Rollerson (18), Jenny Strozyk (12/1), Kata Takács (2). Bei Hannover fielen Aliaksandra Tarasava (21/3), Morgan Pullins (11/1) und Janne Pulk (10/2) auf.